Am 20.12. wurde der wurde der 53. Truppführerlehrgang der Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Heinsberg feierlich verabschiedet. Im großen Sitzungssaal des Kreises Heinsberg erhielten die Lehrgangsteilnehmer durch den stellvertretenden Landrat Heinz-Theo Tholen ihre Urkunden.


In Anwesenheit zahlreicher Vertreter des Kreises, der Städte und Gemeinden sowie der Feuerwehren des Kreises Heinsberg eröffnete Kreisbrandmeister Klaus Bodden die Veranstaltung. KBM Bodden bedankte sich bei allen Vertreten für Ihre Teilnahme und die damit einhergehende Wertschätzung gegenüber ihren Feuerwehrleuten als auch bei den Teilnehmern für ihre hervorragenden Leistungen während des Lehrgangs. „Dieses gute Ergebnis zeigt, dass die Lehrgangsteilnehmer motiviert, engagiert und kameradschaftlich den Lehrgang angegangen sind und das Ausbilderteam den anspruchsvollen Lehrgangsplan und dessen Themen gut vermittelt und durchgeführt haben“ so KBM Bodden, der sich über das erbrachte Gesamtergebnis sehr erfreut zeigte. Weiterhin hob er die hervorragende Organisation des Ausbilderteams um den neuen Lehrgangsleiter Stadtbrandinspektor Klaus Peters hervor und bedankte sich bei der Stadt Erkelenz für die Bereitstellung der Ausbildungsstätte. „Ihr habt jetzt die Qualifikation und die Verantwortung ein Trupp zu führen. Ihr seid von nun an die Augen und Ohren des Einsatzleiters und entscheidet mit eurem Handeln über den Erfolg des Einsatzes“ bemerkte der Kreisbrandmeister zum Abschluss seiner Rede.

TrpFhr Wgb1


Auch der stellvertretende Landrat bedankte sich bei den Ausbildern und Lehrgangsteilnehmern für die erbrachten Ergebnisse und merkte an: „Wir brauchen -mehr denn je- gut ausgebildete Führungskräfte in unseren Feuerwehren, die durch Fachwissen, Überzeugungskraft und vorbildliche Haltung Kameraden führen und motivieren können. Ihr Einsatz ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit. Für mich dokumentieren Sie damit eine Vorbildfunktion in unserer Gesellschaft“ so Tholen weiter.

Von 16. September bis 13. Oktober 2017 wurden die angehenden jungen Führungskräfte in mehr als 40 Stunden Praxis und Theorie auf Ihre bevorstehenden Aufgaben und Verantwortungen geschult und ausgebildet. Die Lehrgangsleiter Stadtbrandinspektor Klaus Peters, sowie sein Stellvertreter, der stellvertretende Kreisbrandmeister Günter Paulzen und das gesamte Ausbilderteam hatten einen anspruchsvollen Ausbildungsplan für diesen Lehrgang angesetzt. Insbesondere das Erkennen und richtige Handeln auf die anzutreffenden möglichen Gefahren wurden trainiert. Zum Abschluss forderte der Kreisbrandmeister die jungen Führungskräfte auf die erworbenen Sachkenntnisse immer wieder zu vertiefen und zu erweitern:“ Seid bemüht, ständig weiter zu lernen und sich fortzubilden. Die Feuerwehren brauchen Leute wie euch, und bietet eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, als auch Aufstiegsmöglichen in den Feuerwehren“.

Für die Löschgruppe Wildenrath nahmen teil: Lena Graab und Marius Zensen, sowie Pascal Hilgers (neben der Verwaltungsstaffel auch Mitglied der Löschgruppe Wildenrath)